Selbstbewusst vor der Kamera

Selbstbewusst vor der Kamera

Selbstbewusst vor der Kamera! Diese Woche dreht sich der Podcast um ein zentrales Thema: die Scheu, selbstsicher vor die Kamera zu treten. Oft sind wir uns da selbst im Weg und lassen uns von unserem subjektiven Empfinden kontrollieren. Dabei kann man schon mit einfachen Tipps und Tricks an sich und seiner Präsenz vor der Kamera arbeiten, um Selbstbewusstsein aufbauen zu können!

Selbstbewusst vor der Kamera


Gerade Neu-YouTuber und Creator mit generell noch wenig Erfahrung kämpfen oft mit mit der Ausstrahlung und sind nicht selbstbewusst vor der Kamera. Häufig stellen sich klassische Probleme wie Stotterer und Ähms ein oder man spricht viel zu leise und monoton, weil man sich vor der Kamera unsicher ist und sich ein wenig schämt. Aber Selbstbewusstsein aufbauen  kannst du lernen. Und darum kümmern wir uns heute!


Die Fragen ist also:
Spreche ich flüssig und ohne Stotterer oder „Ähms“?
Wie wirke ich nicht so schüchtern?
Wirke ich sicher und aufgeschlossen?

Das Auftreten einer Person ist nicht in Stein gemeißelt. Verstehst du einmal, wie die Psyche hier funktioniert, kannst du gezielt an deiner Fremd-Wahrnehmung arbeiten und selbstbewusst  vor der Kamera stehen.


Warum ist Selbstbewusstsein aufbauen vor der Kamera so wichtig?


Dein Auftreten vor der Kamera entscheidet darüber, wie dich dein Zuschauer wahrnimmt. Gerade bei neuen Zuschauern entscheiden direkt die ersten Sekunden, ob sie dich sympathisch finden. Sympathie und das Gefühl von „sich auf dich verlassen können“ sind sehr entscheidend, um den Erstkontakt in einen Abonnenten zu entwickeln. Selbstbewusst vor der Kamera zu stehen ist somit das A und O.
Mit einem sicheren Auftreten vor der Kamera signalisierst du Stärke und Klarheit:
So schaffst du es in wenigen Sätzen, den Kern deiner Aussagen auf den Punkt zu bringen. Das ist nicht nur für die Nutzerbindung wichtig, sondern zeigt sich auch ganz klar in den Analytics: mit klaren, starken Botschaften vermeidest du typische Ausstiegsmomente in deinen Videos und arbeitest somit automatisch an der Optimierung deines Contents. 


Selbstbewusstsein aufbauen ist lernbar 

Du kannst dein sicheres Auftreten trainieren und damit festigen. Es ist ein Prozess in verschiedenen Phasen. Du musst dazu erst mal deine Komfortzone verlassen und deine Ängste überwinden. Nur so kannst du Selbstbewusstsein aufbauen vor der Kamera  und am Ende aus dir heraus wachsen. 


Frage dich einmal selbst und notiere dir: was sind die Gründe, warum du dich unwohl fühlst beim Dreh?


Die häufigsten Gründe sind meist:
-Unsicherheit über das eigene Aussehen und wie es draußen kommentiert wird (Hater)
-Eine Unsicherheit über die eigene Aussprache und Ausdrucksweise
-Schlechte Vorbereitung
-Unsichere Themenwahl (will das überhaupt jemand sehen?)

Sicheres Auftreten ist stark abhängig davon, wie du dich vorbereitest. Hast du ein Skript als roten Faden für den Dreh geschrieben? Ist alles aufgebaut und aufgeladen, so dass du entspannt drehen kannst? Kennst du deine Zielgruppe? Wenn du weisst, mit wem du da eigentlich kommunizierst, kannst du dich gezielt auf die Personen Gruppe einstellen und den richtigen Content planen.

Mein Tipp: Definiere 2 Personas mit Namen und allem drum und dran und erschaffe dir ein persönliches Bild deiner Zielgruppe!


Selbstbewusst vor der Kamera ist eine Frage des Trainings


Wenn du einmal den psychologischen Mechanismus hinter deinem Verhalten verstanden hast, kannst du mit regelmäßigen Übungen gezielt an dir arbeiten. Diese Übungen solltest du so oft wie möglich in deinen Alltag einbauen. Sie dauern nur wenige Minuten und machen einen großen Unterschied. Selbstbewusst vor der Kamera stehen ist eine Frage der Übung.

Stelle dich deiner Angst und betrachte dich selbst beim Sprechen im Spiegel. Stelle dazu eine Drehsequenz nach und beobachte verschiedene Punkte wie Mimik, Gestik, Aussprache, Sprechfluss. Körperhaltung und Augenkontakt.
Nehme nun im nächsten Schritt eine Sequenz auf und zeige sie mehreren Personen aus deinem Umfeld. Sie sollen die oben genannten Faktoren ebenfalls bewerten und kommentieren.

Arbeite vor dem Dreh mit Artikulations- und Stimm- Warm Up.


Schon mit einem ausgiebigen Denen und Strecken vor dem Dreh schaffst du eine erste Lockerheit und Selbstbewusst vor der Kamera sein, wird zu keinem Problem mehr. 


Stimm-Warm Ups lockern die Gesichtsmuskulatur und lassen dich gleich lockerer wirken.

Beispiele:  Degustation: la-da-ta-na, Summen - Stimmschwingen: ma…o..am…


Wenn dir mein Input zu "Selbstbewusst vor der Kamera" gefallen hat, dann hier meine Geheimtipps, wie du noch mehr von mir lernen kannst:

1.

Auf meinem Instagram Account "Michaela Engelshowe" poste ich regelmäßig mit dem Hashtag #Thumbnailschule meine besten Tipps & Tricks für deine Thumbnail Optimierung auf YouTube.  Es lohnt sich also regelmäßig vorbeizuschauen.

2.

In meiner Facebook Gruppe "YouTube Academy" veranstalten wir jeden Freitag den Thumbnail Friday. Hier dürft ihr eure Thumbnails posten und sie bekommen Optimierungs-Feedback, welches ihr sofort anwenden könnt! Beitreten und mitmachen! :)

3.

Wenn du deinen YouTube-Kanal wachsen lassen möchtest und ihn so richtig boosten willst, dann schau dir gerne meinen Online-Kurs den "YouTube Business Booster" an.

In diesem Onlinekurs steckt mein ganzes Expertenwissen für dein YouTube Kanal Wachstum!

Wenn dir mein Podcast "YouTube Business Beratung" gefallen hat freue ich mich über eine ehrliche Bewertung auf iTunes und wenn du Themenwünsche hast, lasse sie mich gerne wissen!


Deine YouTube-Expertin,

Michaela.


Abonnieren & Lernen

Wenn du keine einzige Folge der YouTube Business Beratung mehr verpassen willst, dann kannst du hier die