5 YouTube-Probleme und wie du sie vermeidest

YouTube-Probleme haben wir alle, keine Frage. Sich das einzugestehen, ist meist schon der 1. Schritt, um schlechte YouTube-Gewohnheiten abzulegen. 

Wusstest du aber, dass auch du als YouTuber mit Sicherheit ein paar (schlechte) Gewohnheiten hast, die dazu führen, dass dein YouTube-Kanal über kurz oder lang zerstört wird? Diese YouTube-Probleme beleuchte ich heute einmal für dich!
Selbst, wenn du gerade erst dabei bist mit YouTube zu starten oder bereits mit YouTube gestartet hast, du hast dir vermutlich schon ein paar Gewohnheiten angeeignet, die deinen YouTube-Erfolg nachhaltig und negativ beeinflussen können.

Schlechte YouTube-Gewohnheiten - denen machen wir heute den Garaus!

Schlechte YouTube-Gewohnheiten, die deinen YouTube Kanal zerstören können. 


Was aber sind nun die typischen YouTube-Probleme, die sich so einschneidend auf deinen Kanal auswirken können?

Schlechte YouTube-Gewohnheit #1 „Du hörst nicht auf deine Analytics!“ 


"Ich glaube meine Videos sind gut" oder: "Ich glaube meine Thumbnails sind gut." Glauben heißt nicht Wissen! Erst deine YouTube Analytics verraten dir genau, was gut ist und was nicht. Deine Zahlen sind die Basis für jeglichen nächsten Schritt, seien es die nächsten Videos oder deine Content-Planung für die kommenden Wochen. Ohne die Zahlen analysiert zu haben kannst du nicht wissen, welche Themen für deinen Kanal wirklich relevant sind und du wirst deine Videos nicht optimieren können.  Eines der typischen YouTube-Probleme kannst du also ab sofort vermeiden: Schau regelmäßig deine Zahlen an!
Im schlimmsten Fall produzierst du also langfristig Content von dem du glaubst, dass er gut ist und von dem du glaubst, dass deine Community ihn sehen will . Aber die Analytics sagen dir im schlimmsten Fall das Gegenteil!


YouTube-Problem # 2 „Du hast keine Ziele!“


Einfach ins Blaue hinein Videos produzieren, weil es halt Spaß macht? Kann man machen, aber wäre es nicht viel spannender, sich Ziele zu setzen und sein eigenes Wachstum systematisch und strategisch zu pushen? Die typischen YouTube-Probleme tauchen immer wieder auf. Keine Ziele zu haben ist einer der häufigsten Gründe, warum dein Kanal niemals durch die Decke gehen wird.
 Möchtest du z.B. ein eigenes Business aus deinem YouTube-Kanal machen (Online-Kurs, Online-Shop, Online-Beratung), dann kannst du deinen Content JETZT schon gezielt danach ausrichten! Du brauchst nicht viele Follower, um ein Business zu starten.

Denke ernsthaft einmal darüber nach, warum du deinen YouTube-Kanal gegründet hast. Was möchtest du damit erreichen? Was ist dein Ziel, das du mit deinem Content erreichen möchtest? Mache dir einen Fahrplan mit Meilensteinen und Zwischenzielen, damit du immer wieder auf kleine und große Erfolgserlebnisse blicken kannst. Und achte unbedingt darauf YouTube-Probleme zu vermeiden.

 

Schlechte YouTube-Gewohnheit #3 „Einfach mal Videos machen ohne Vorbereitung“ 


Das kennen wir alle, wir brauchen noch schnell ein Video und zack machen wir einfach das, was schnell und einfach umsetzbar ist. Q&A´s sind hier wohl die Lückenfüller schlechthin. Keiner ist perfekt, kommt dies ab und an vor, muss man sich nicht direkt selbst geißeln. Wird es aber zur Dauerschleife, wird dein Kanal massiv darunter leiden. Eines der typischsten YouTube-Probleme: Gestresst und keine Zeit und dann werden Lückenfüller nacheinander produziert.
Dem lässt sich ganz leicht vorbeugen, in dem man sich gut vorbereitet. Zum einen sollte der Videodreh immer gut vorbereitet sein, aber auch der Content muss am besten ein paar Wochen vorher schon feststehen!  Das Thema eures Kanals muss sich definitiv in euren Videos widerspiegeln und die Videos müssen dem Zuschauer einen Mehrwert bieten! 


Gewohnheit #4 „Ihr recherchiert nicht!“


Gar nicht zu recherchieren oder fast keine Zeit in eure Recherche zu stecken ist fatal! Dabei ist Recherche so wichtig, wenn ihr euren Content weiterentwickeln wollt. Meist hat man nur ein gewisses Kontingent an Themen im Kopf, schafft es aber nicht, über den eigenen Tellerrand hinauszublicken. Schau dir dazu einmal an, welche Videothemen bei den anderen durch die Decke gehen. Wie gestalten sie ihre Thumbnails und Videotitel und welche Themenreihen haben sie entwickelt? Wie verhält es sich mit dem SEO? Bedenke, dass SEO essentiell ist, wenn du mit deinen Videos ranken möchtest. Ich würde sagen die Nummer 1 der YouTube-Probleme ist schlechtes oder noch schlimmer: gar kein SEO!
Es lohnt sich immer, eigene Inspirations-Listen anzulegen. Auch wenn du die Themen nicht sofort verwendest, gehen sie dir so erst mal nicht verloren!



Schlechte YouTube-Gewohnheit 5 „Du lädst zu viele Videos hoch“


Jetzt fragst du dich sicher, ob du denn nicht so viele Videos wie möglich hochladen solltest?
Ein regelmäßiger Upload ist natürlich wichtig und wenn du diese Regelmäßigkeit in hoher Qualität problemlos halten kannst, kannst du natürlich deine Videos raushauen.
Überlege dir aber vorher, ob du diese Regelmäßigkeit auch wirklich halten kannst und ob die Zeit für die Videos nicht früher oder später zu Kosten anderer To Do´Dos oder gar deiner Freizeit geht. Wenn du keine Zeit mehr für deine Analytics, Vorbereitung und Recherche hast, dann produzierst du zu viel Content! Du solltest einen gewissen Anteil deiner Zeit immer für die Analyse einplanen, um deinen Content stetig zu verbessern.
Ich kann es nicht oft genug sagen: ein Redaktionsplan ist ein absolutes Muss, wenn du effizient arbeiten möchtest.

Schlechte YouTube-Gewonheiten: Wenn du diese vermeidest, kann deinem YouTube Wachstum auch nichts mehr im Weg stehen!



Wenn dir mein Input zu YouTube-Problemen und wie du sie vermeiden kannst, gefallen hat, dann hier meine Geheimtipps, wie du noch mehr von mir lernen kannst:

1.

Auf meinem Instagram Account "Michaela Engelshowe" poste ich regelmäßig mit dem Hashtag #Thumbnailschule meine besten Tipps & Tricks für deine Thumbnail Optimierung auf YouTube.  Es lohnt sich also regelmäßig vorbeizuschauen.

2.

In meiner Facebook Gruppe "YouTube Academy" veranstalten wir jeden Freitag den Thumbnail Friday. Hier dürft ihr eure Thumbnails posten und sie bekommen Optimierungs-Feedback, welches ihr sofort anwenden könnt! Beitreten und mitmachen! :)

3.

Wenn du deinen YouTube-Kanal wachsen lassen möchtest und ihn so richtig boosten willst, dann schau dir gerne meinen Online-Kurs den "YouTube Business Booster" an.

In diesem Onlinekurs steckt mein ganzes Expertenwissen für dein YouTube Kanal Wachstum!

Wenn dir mein Podcast "YouTube Business Beratung" gefallen hat freue ich mich über eine ehrliche Bewertung auf iTunes und wenn du Themenwünsche hast, lasse sie mich gerne wissen!


Deine YouTube-Expertin,

Michaela.


Abonnieren & Lernen

Wenn du keine einzige Folge der YouTube Business Beratung mehr verpassen willst, dann kannst du hier die